Aufnahme von Koppel
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Pferdeanatomie

Die Pferdeblutgruppen




Warum Blutgruppenbestimmung beim Pferd?

Blutgruppenuntersuchungen haben sich in der Pferdezucht als nützlich und zwingend erforderlich erwiesen.

   1. Einwandfreie Identitätsicherung
   2. Abstammungskontrolle
   3. Abstammung der Nachkommen
   4. Zur Verhütung von Erbkrankheiten

Was man unter Blutgruppen versteht?


Blutgruppen sind genetisch vorgegebene Merkmale des Blutes. Blutgruppen werden vererbt, der Erbgang ist in der Regel autosomal und kodominant.
Während eines Pferdelebens verändert sich die Blutgruppe nicht.
Blutgruppen sind kompliziert aufgebaute Eiweiß-Kohlehydrat-Verbindungen.
Beim Pferd sind mehr als 30 verschiedene Blutgruppenfaktoren bekannt, diese Faktoren werden in sieben Blutgruppensystemen zugeordnet,
diese Systeme lauten: A, C, D, K, P, Q und U.

Die Blutgruppenbestimmung

Die Blutgruppenbestimmung erfolgt im einem Reagenzglas oder auf Kunststoffplatten.
Dabei werden die Blutzellen, deren Blutgruppe festgestellt werden soll, mit Testseren bekannter Spezifität zusammengebracht.
Bei diesem Test wird eine Zusammenballung der Blutzellen oder eine Auflösung der roten Blutkörperchen hervorgerufen.
Daran kann der Wissenschaftler erkennen, zu welcher Blutgruppe das Pferd gehört.

Praktische Anwendung der Blutgruppenbestimmung

Vor allem in der Pferdezucht ist eine Blutgruppenbestimmung überaus wichtig.
Blutgruppenbestimmungen sind in folgenden Fällen wichtig:

   1. Vor dem Zuchteinsatz von gekörten Hengsten
   2. Fohlen von Stuten, die von mehr als 2 Hengsten gedeckt wurden
   3. Fohlen, die wegen ihrer Farbmerkmale, Zweifel an ihrer Abstammung aufkommen lassen
   4. Pferde, deren Abzeichen nicht mit den in den Abstammungspapieren vermerkten Abzeichen nicht übereinstimmen
   5. Wegen möglichen Erbkrankheiten
   6. Mögliche Verwechslung von Pferden




Besucherzähler kostenlos


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü